Direkt zum Inhalt

„Algo Trading“ erobert europäischen Gasmarkt

Pressespiegel: Montel News

(Montel) Die in Paris ansässige Gasbörse Powernext hat am Donnerstag den automatisierten Spotmarkt-Handel auf ihrer paneuropäischen Gasplattform Pegas gestartet, um die Liquidität zu erhöhen.

Das in Wien ansässige Softwarehaus VisoTech wird mit seiner Echtzeit-Intraday-Lösung Periotheus der erste unabhängige Anbieter einer vollautomatisierten Handelslösung für die PEGAS sein. Die Software ist bereits bei Händlern auf den Strommärkten im Einsatz.

„An den Gasmärkten kommt es seltener vor, dass Händler rund um die Uhr arbeiten. Aber Preisänderungen können im Verlaufe der Nacht auftreten. Algorithmen helfen dabei, diese Chancen zu nutzen und der Konkurrenz auch ohne die hohen Kosten einer Nachtschicht voraus zu sein“, sagte Tanya Graw, Content Marketing Manager bei VisoTech.

Powernext Entscheidung, automatischen Handel auf der PEGAS-Plattform anzubieten, ist eine Reaktion auf die steigenden Intraday-Volumina, so die Gasbörse. Diese Entwicklung veranlasst die Marktteilnehmer, insbesondere Market Maker und Übertragungsnetzbetreiber, nach Wegen zur Optimierung ihrer Portfolios zu suchen.

„Bei Erdgas ist die Komplexität des Ausgleichs von Angebot und Nachfrage sehr hoch, und die Verwendung solcher Algorithmen erhöht die Liquidität unserer Märkte und damit die Effizienz der kurzfristigen Zuteilung von Erdgas“, sagte Jan Richter, Leiter des Bereichs Regulierung und Kommunikation bei Powernext.

Laut der Börse vereinfacht die Zusammenarbeit mit einem Softwareanbieter die Einführung der Handelsautomatisierung, da die Marktteilnehmer auf diesem Weg die Kosten und den Aufwand von Konformitätstests vermeiden können.

Jobkiller?

Einige Teilnehmer betrachten den automatischen Handel als einen drohenden Vorboten für die Entlassung von Händler im Bereich des Kurzfristhandels, da Unternehmen nun mit der Hilfe von Software Geschäfte abschließen lassen können, anstatt sie manuell einzugeben.

„Wir erwarten nicht, dass Händler ihre Jobs verlieren, sondern dass sich ihre Arbeit verbessert“, sagt Graw. „[Die Software] übernimmt lediglich die Aufgabe, auf den Bildschirm zu starren und darauf zu warten, dass man [einen Trade] klickt.“

PEGAS ist die wichtigste Gasspot-Plattform auf dem europäischen Festland und in den Marktgebieten Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Niederlande, Frankreich, Deutschland, Italien und Großbritannien vertreten.

Artikel geschrieben von Herman Moestue und veröffentlicht in Montel News am 28. Juni 2018. © 2018 Montel AS

Der Originalartikel ist bei Montel News nur mit Abonnement aufrufbar.

Über Montel News

Montel ist ein Informationsanbieter für die europäischen Energiemärkte, der sich auf unabhängige, marktbewegende Nachrichten, Daten und Analysen spezialisiert hat, die präzise, ausgewogen und für Fachleute in dieser Branche unverzichtbar sind.

Montel bietet seinen Abonnenten die neuesten Entwicklungen auf dem europäischen und globalen Energiemarkt, unterstützt durch ein umfangreiches Portfolio an Echtzeit-Preisen, Fundamentaldaten, technischen Analysen und Wettervorhersagen.

Montel

  • deckt seit den frühen 1990er Jahren den nordischen und die europäischen Strom- und Energiemärkte ab
  • ist eine wichtige Referenz für Energiemarktprofis in mehr als 30 Ländern
  • hat 4.500 wöchentliche Nutzer in mehr als 850 Unternehmen
  • Hauptsitz in Oslo mit Büros in Berlin, Frankfurt, London, Madrid, Paris, Stettin und Stockholm.

Montel-Logo

© 2018 Montel AS

verwandte Produkte

teaser_P_autotrader

autoTRADER

Automatisierter Intraday Stromhandel an der EPEX SPOT, Nord Pool, PEGAS und mehr

weitere Themen-Empfehlungen

Auch diese Themen könnten Sie interessieren
teaser-t-pegas

VisoTech wird Independent Software Vendor für PEGAS

Der erste PEGAS ISV, der vollautomatischen Algo-Handel von Erdgas anbietet

teaser-t-energatemessenger

Der algorithmische Handel bietet deutliche Vorteile

Drei Fragen an Jürgen Mayerhofer zum Thema Erdgashandel im energate messenger

teaser_t_automatisierung_bunt

Umfassende Automatisierungen im Energiehandel der Zukunft

Kommentar von Johannes Püller in EUROFORUM-Konferenz Newsletter 03.05.2018

teaser_t_10questions_blue

10 Fragen, die sich jedes Energiehandelsunternehmen stellen sollte

um in einem sich schnell verändernden Markt wettbewerbsfähig zu bleiben

X
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.
Ausführlichere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Schließen